UA-46094046-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: Dr. Harald Wiesendanger                                                                          Internationale Vermittlungsstelle für herausragende Heiler (IVH - Stiftung Auswege) link hier

 

 

 

Zusätzliche Internet-Informationsseiten des Heilers

(Volksmund: Heiler - Wunderheiler - Geistheiler - Handaufleger)

Claus Rüdiger v. Hertzberg

 

Hier auf dieser Internetseite behandelte Themen:

 

 

a)    Kritik von christlich - religiösen Fundamentalisten;

b)    Geisteskrank?

c)    Wirkungsvergleich meiner Internetenergien mit dem für Internetheilstreaming bekanntesten Heiler;

d)    Die "Operationen" philippinischer Heiler;

e)    Besessenheit - Exorzismus;

 

  

Interessante Themen, mit Link auf andere Internetseiten:

 

 

 

 Kritik von christlich - religiösen Fundamentalisten.

Interessieren Sie sich für die Thematik, ob meine Tätigkeit und meine Heilfähigkeit aus  "christlicher " Sicht abzulehnen sei ? Es gab einmal einen wie ich meine interessanten längeren Schlagabtausch in einem inzwischen teilweise eingestelltem Internetforum zwischen einem christlichen Fundamentalisten und mir, wie er sonst nirgends nachzulesen ist. Dabei geht es nicht nur darum, dass der Teufel aus "christlicher" Sicht die Seele aller derjenigen holen müsste, die ich anfasse. (Egal ob durch Handauflegen beim Heilen oder durch versehentliches Berühren in der Strassenbahn.) Es wurden immer wieder neue Gegenargumente nachgeschoben - und von mir entgegnet. Es sind aber keineswegs absurde Argumente über die gestritten wird, Sie erhalten dort einen tiefen Einblick zu Menschen wie ich, die hinsichtlich ihrer Heiltätigkeit von Verstorbenen beeinflusst werden, also wie ich als Heilmedium für verstorbene Ärzte Heilkräfte abgeben. Es sind dort 2 Seiten mit insgesamt 36 Beiträgen   Link hier    (Texteintrag Sept. 2015)

 

 Aus den Begleittexten der Bibel (z.B. Briefe an frühe Christengemeinden) lässt sich fast alles ableiten, auch wie man z.B. sein eigenes Kind (Knaben) züchtigend schlägt, dass es aber nicht daran stirbt.

Die wichtigen Aussagen des Neuen Testamentes von damaligen Mode-Anschauungen inhaltlich zu trennen, das vermögen "christliche" Sekten nicht.       

 

 

 

 Geisteskrank - drohende Zwangseinweisung in die Psychatrie ?

Ich kann nun ueber meine Heilmöglichkeiten leider jegliche psychische Auffälligkeiten, Störungen usw. überhaupt nicht beeinflussen. Andererseits kenne ich von Eltern das Leid von brutaler Zwangsbehandlung ihrer Tochter in der Psychatrie. Betroffene möchte ich auf einen Ausweg hinweisen (www.patverfue.de), der in gemeinsamer Aktion von darauf spezialisierten Rechtsanwälten als vorbeugende eigene Massnahme ausgetüftelt wurde und  anscheinend funktioniert. Link hier

Nun hat die Thematik leider schon mit Geistheilung in Deutschland zu tun - und zwar im entgegengesetzten Sinne. Den Menschen in Deutschland wird ja vorgegaukelt - auch Du kannst zum Heiler werden, jeder kann Heilen lernen. Der Interessent geht dann in Seminare und landet immer tiefer in einer Phantasiewelt. Er meint dann in eine andere Realität einzutauchen, vor allem wird ja in jeder Ausbildung interessantes, neues und anderes erzählt, z.B. über  Zahlencodes eines russischen Mathematikers und seinen eigenen Gedanken jegliche schlimme Krankheiten heilen zu können. (Der Erfinder der Zahlencodes musste wegen Heil-Betruges und eben nicht Auferweckung von jahrelang Toten, deren Auferweckung er sich aber vortrefflich bezahlen liess, jahrelang im russischen Gefängnis einsitzen und wird deshalb von seinen Anhängern in Deutschland nahezu als Heiliger verehrt.) Der betroffene Heilerschüler sensibilisiert sich über jeglichen gesunden Menschenverstand hinaus und meint dann über jeden Baum und jeden Strauch und in jedem Raum in jedem Haus andere Energien zu spüren. Und vieles davon seien negative Energien. Der Betroffene leidet dann zunehmend immer mehr unter negativen Energien und bezahlt dann Leute, die ihn von den negativen Energien befreien sollen. Die Thematik lässt den Heilerschüler nicht mehr los und schliesslich meint er mit seinen eigenen Gedanken als Heiler die Welt erretten zu können, schliesslich ist das ja (das derzeitige modehafte) Ausbildungsziel einiger Heilerschulen. Und diejenigen, die dann Kranke als Heiler behandeln, gehen ein grosses Risiko ein, dass sie Beschwerdesymtome vom Klienten übernehmen, obwohl sie in ihrer tollen Ausbildung vom ausbildenden Ober-Grossmeister dazu gar nichts gehört hatten. Und viel Geld wird dieser welterrettende Heiler auch sonst noch los, ihm wird in seinem Werdegang unendlich viel teures Zeugs aufgeschwätzt, z.B. einen völlig überteuerten normalen Filsstift als Wunderstift, mit dem alle Barcodes aller gekauften Waren aus dem Supermarkt zuhause übermalt werden müssen, um die über den aufgedruckten Barcode angeblich negativ ausstrahlenden Energien zu neutralisieren. (Den Barcode benötigt die Supermarktkasse um den Preis der Ware scannen zu können.) 

Schliesslich sind solche dafür ansprechbaren Leute so in ihrer esoterisch angelernten Gedankenwelt gefangen, dass sie den Bezug zur Realität immer mehr verlieren und vielleicht in der Öffentlichkeit dann so auffallen, dass die tatsächliche Gefahr besteht, zwangsweise in die Psychatrie eingewiesen zu werden. Da ich es schon mehrfach glaubhaft geschildert bekam, im Fernsehen gesehen habe und im Internet nachlesen konnte, sind es keine isolierten Einzelfälle dass "Heiler" mit besonderem Selbstdarstellungsdrang nach vielen vielen Ausbildungen bei besonderen Anlässen im schneeweissen Gewand - Nachthemd herumlaufen, behaupten sie seien Abgesandte eines anderen Planeten oder einer vergangenen Kultur (Atlantis usw.) und ihre Aufgabe sei es, mit den Sinnesgaben die sie erlernt hätten die Menschheit zu erretten.

 

Einen anderen Werdegang können Sie bei der Heilerin www.raumgold.com entnehmen, die ihre Sicht der Dinge Hilfesuchenden als Beratung (Februar 2016) bei ebay für 120 € anbietet. Auf künstlerisch wunderschönen Internetseiten gibt sie an, wie sie selbst esoterische Lehrmeinungen intensiv weiterentwickelt hat. Als dazu begnadete künstlerische Fotografin fliest das in ihre Kunst ein, andererseits gibt sie auch als galaktischer Wanderer zwecks Geistheilung bei Youtube anderen Menschen Botschaften mit auf den Weg, die aber für uns Uneingeweihte in gesprochener Geheimsprache ertönen. Mein Vorschlag ist es, dass Sie Menschen mit "Heilerausbildung" diese Internetseite präsentieren - und Sie werden feststellen, dass zumindest im Ansatz diese Anschauungen von Ihrem Bekannten mit "Heilerausbildung" geteilt werden. Zum totalen Abgleiten in Wahnvorstellungen ist es dann auch bei Ihrem Bekannten nur noch ein winziger Schritt.    

 

Fazit: Wer sich mit esoterischen Themen befasst muss grosse eigene Bodenhaftung haben, Realist sein und bleiben und sich bei jeder angebotenen Ausbildung gründlich vorher fragen, ob er solchen Werdegang eingehen möchte und wo die Risiken liegen.   (Texteintrag Okt. 2015 / Update Februar 2016.)

  

 

 

Meine Internet-Testenergien mit Internet-Livestream des dazu bekanntesten Heilers vergleichen

Der international bekannte, auch in Deutschland auftretende kroatische Heiler "Braco" (Brüderchen), bürgerlicher Name Josip Grbavac behandelt bei persönlicher Anwesenheit 3 Minuten lang grössere Menschengruppen nur durch Anschauen von einer Bühne. Der Eintritt zum persönlichen Anschauen durch Bracos Blick kostet zur Zeit in Deutschland inkl. professioneller Eventorganisation 5 €. (Stand Sept. 2015.) Wer sich dafür interessiert kann (aber muss nicht) auf den Events auch etwas wie Bücher, Disketten, Goldschmuck usw. kaufen. Vielen Betrachtern seiner Videos war vormals bereits aufgefallen, dass von solchen Videos Heilkräfte an die Betrachter ausgehen. Inzwischen gibt es gezielte, weltweite Heilkräfteabgabe via Internet zu festgelegten Zeiten.  Dessen Gratis-Heilkräfteabgabe via Internet ist computertechnisch ausgezeichnet organisiert, zu jedem Streaming schalten sich Tausende von Interessenten rund um den Globus ein. Und er schafft es tatsächlich, was ich kapazitätsmässig nicht kann: Gleichzeitig an die Tausenden von Teilnehmer, die auf seine Energien ansprechen, per Internet-Streaming Heilkräfte abzugeben. Beachten Sie aber, dass vor und nach der 3-minütigen Heilkräfteabgabe via Internet nur allgemeine Videos zu Braco laufen. Sie müssen deshalb zur angebenen Ausstrahlung 45 Minuten Zeit mitbringen. Tipp: Gleich am Streaming-Tag die erste Abstrahlung einschalten, Sie könnten dann bei sofortigen Heilerfolgen am selben Tag eine spätere Abstrahlung wiederholen. Kinder und schwangere Frauen dürfen an seinem Internet-Streaming nicht teilnehmen. Möglicherweise vermissen Sie auf den Internetseiten von Braco eine klare Ausdrucksweise, wie auf meinen Internetseiten. Das hat Gründe: Braco ist inzwischen international zu bekämpfendes Feindbild vieler schulmedizinischer Organisationen. Eine Aussage wie "Braco heilt" würde von grossen Medien insbesondere in den USA und Deutschland sofort ins Gegenteil umgedreht. Vormals Bildzeitung: "Braco ... glotzt nur blöd ... hat von Medizin keine Ahnung ... und verlangt dafür sogar Eintritt ..." 

Link zu www.braco.me : hier klicken  (Texteintrag Sept. 2015)

 

   

Philippinischer Heiler:

Ein Heiler, der seit vielen Jahren mehrmals pro Jahr in Deutschland bei wechselnden Organisatoren heilt, (die an seinen Terminen verdienen) Ist Joseph Calano aus Baguio, Nord-Philippinen. Wie bei den meisten philippinischen Heilern stimmen die Angaben zu seinen Telefonnummern, E-Mail usw. wenn diese schon ein paar Monate alt sind, sowieso nicht mehr. Nach meinen vormaligen Erfahrungen haben aber diejenigen Heilinteressenten auch bei Calano sehr schlechte Heilchancen, die auf meine Heilkräfte nicht ansprechen.  Am besten finden Sie aktuelle Behandlungsmöglichkeiten bei Calano via Google über die Werbeangaben derjenigen Organisatoren, die er in Kürze besucht. Unten Link zu einer kurzen Internetseite einer ehemaligen Organisatorin.

Calano spricht Tagalog und Englisch, aber kaum Deutsch. Bei den Organisatoren hält er auch für Interessenten Vorträge auf Englisch, er bildet aber wie andere Heiler aus den Philippinen nicht aus. Vor allem die "Operationen" sind nicht erlernbar und werden von Geistwesen beim Heiler aktiviert. Trotzdem finden sich bereits diverse Heiler in Deutschland mit der Angabe "Ausgebildet bei Joseph Calano". Tipp von mir: Interessieren Sie sich nicht für die Operationen, Sie sehen dabei etwas, was für den normalen Menschen-verstand nicht nachvollziehbar ist und Skeptiker zu der Annahme verleitet, es handele sich um Trick-künstlerei. Wichtig sind vornehmlich die Heilkräfte (und die Stärke der Heilkräfte) die beschwerdebezogen vom Heiler auf den Patienten abgegeben werden.

Besonders wichtig: Bei den Operationen sieht man bei jedem behandelten Patienten das Gleiche, geheilt werden aber nur diejenigen Patienten mit solchen Krankheiten, für die der Heiler auch die entsprechenden Heilkräfte hat - und die Patienten auch auf die Heilkräfte ansprechen. Das heisst, man sieht auch bei den Patienten, denen nicht geholfen wird, etwas für den Normalbürger nicht nachvollziehbares. Daraus entstand dann die Mär, die der Hartmann - Ärztebund vormals in Deutschland zu philippinischen Heilern triumphierend über die Medien verbreitete: "Alles Lug und Betrug". Deshalb mein Tipp seit 1985, als ich Reiseleiter zu philippinischen Heilern war: Interessieren Sie sich nicht für das was man sieht, interessieren Sie sich nur für Heilerfolg - kein Heilerfolg.     

Link  zu Calano in Deutschland.

Dazu erlaube ich mir jetzt noch einen textlichen Nachtrag zu dem pseudowissenschaftlichen Gefasel "alles Betrug" zu den Operationen philippinischer Heiler:

Meine verstorbene Mutter, geboren 1910, hatte 1931 einen Blinddarmdurchbruch. Sie wurde mit den damals bei der Schulmedizin noch sehr eingeschränkten Methoden auf Leben und Tod operiert. Der Darm muss sich bewegen können, sonst gibt es teils unerträgliche Schmerzen. An 2 Operationsnarben wuchs aber der Darm später an, er konnte sich nicht mehr bewegen. Es ergaben sich tiefe Dellen an der Bauchdecke. Kurz nach dem 2. Weltkrieg liess sich meine Mutter deshalb an diesen festgewachsenen Stellen im deutschen Krankenhaus wieder operieren, diese solle getrennt werden. Als sie dann aus der Narkose aufwachte war aber nur 1 Stelle getrennt. Ärztlicherseits wurde ihr dazu erklärt, sie sei beim Trennen der ersten festgewachsenen Stelle bereits fast gestorben, deshalb konnte die 2. Stelle nicht operiert werden. Später unternahm sie dann einen erneuten Versuch bei der Schulmedizin, der deutsche Chirurg gab ihr wegen erhöhtem Operationsrisiko dazu den privaten couragierten Tipp es doch stattdessen lieber auf den Philippinen zu versuchen.

Meine  Mutter besuchte im Dezember 1984 in Baguio / Philippinen den inzwischen verstorbenen Heiler Jose´ Segundo, in seinem Haus nahe Lourdes Grotto. Er liess sich den Bauch zeigen, sagte meiner Mutter sie solle sich hinlegen, tat ihr ein Tuch über die Augen, damit sie nichts sehen konnte. Das war aber schlampig über die Augen gelegt, sie konnte durchschielen.  Dann massierte der Heiler auf ihrem Bauch herum und plötzlich sah sie, dass die Finger einer Hand des Heilers in ihrem Bauch verschwanden. Dann nahm er noch die andere Hand dazu und jetzt merkte meine Mutter auch, dass er sich an der festgewachsenen Stelle an der Bauchdecke von innen zu schaffen machte. Sie spürte dann einen Ruck und die zusammengewachsenen Stellen waren getrennt. Er zog dann die Hände heraus, massierte auf ihrem Bauch herum, die offene Stelle war narbenlos geschlossen. Beim Abschied sagte er ihr "wegen dieser Stelle kannst Du alt werden". (Mit 92 Jahren verstarb sie.) Nach 15 Minuten war der Besuch beim Heiler vorbei, nur die gedankliche Aufarbeitung war auch für mich damals nicht so einfach zu bewerkstelligen. Fest stand, vorher war die Stelle festgewachsen - und nach Besuch beim Heiler war die Stelle getrennt. Und alle entsprechenden Beschwerden waren vorbei. Und man sah es auch, die Stelle an der Bauchdecke war nicht mehr eingedrückt.

Später, als mir schon Heilkräfte übertragen waren und ich schon in Deutschland heilte, war ich dann mit dem damals noch jungen Heiler Jun Toting in Cebu City befreundet. Jun Toting ist vor Jahren verstorben. Jun Toting operierte auch und optisch ziemlich spektakulär. Er war arm und bekam von den ebenfalls armen lokalen Patienten Pfennigbeträge als Spende. Er musste laufend seine Räumlichkeiten wechseln weil er die Miete nicht bezahlen konnte und vom jeweiligen Vermieter herausgeworfen wurde. Ich besuchte diesen oft, wenn ich meine Familie in Cebu besuchte. Damals hatte ich noch etwas Geld und ich bot über mir damals bekannte Redakteure deutschen ARD-Fernsehanstalten 1987 an, Jun Toting im deutschen Fernsehstudio unter Beobachtung von Ärzten, Chirurgen, Kriminalbeamten usw. operieren zu lassen. Die Reisekosten von Jun Toting würde ich bezahlen und ihn ins Fernsehstudio bringen. Das wurde entsetzt abgelehnt, einem für alternative Heilweisen aufgeschlossenen TV-Reiseredakteur wurde deshalb auch die bevorstehende Reise nach Thailand und auf die Philippinen von der ARD gestrichen, damit er bloss nicht auf den Gedanken käme auf den Philippinen Heiler zu filmen.

Zum allgemeinen Verständnis sei dazu erwähnt, dass es auf den Philippinen vielerorts Heiler gibt, die von dem armen Bevölkerungsteil, die keine Facharzthonorare bezahlen können, ausgiebig in Anspruch genommen werden. Diese arbeiten fast ausschliesslich als Heilmedium und haben ihre Heilfähigkeit meist nicht selbst angestrebt. Nur bei wenigen Heilern gibt es optische Besonderheiten bzw. Operationen. Die meisten Heiler legen die Hand auf oder beten oder reiben die Patienten mit Kokusnussöl ein, bzw. behandeln unspektakulär. Viele davon haben nur schwache Heilkräfte, die Patienten kommen bei Besserung öfters wieder bis sie geheilt sind. Unter diesen gibt es aber durchaus Heiler mit starken Heilkräften, die auch für langjährige Beschwerden von Übersee-Touristen geeignet wären. Diese bleiben unbekannt, bzw. sind nur der lokalen Bevölkerung im 20 km-Umkreis bekannt. Erstmal weil sich unter den  Reiseleitern und Bücherschreibern zu philippinischen Heilern niemand für diese interessiert, diese laufen nur die Heiler ab, die schon nach Auslandsbesuchen als international bekannte Heiler im ausländischen Internet oder in vormaligen Büchern z.B. von Jaime T. Licauco stehen. Und Licauco kannte mit wenigen Ausnahmen nur Heiler in Vororten von Manila, Pangasinan und Baguio, schliesslich wohnte er da, seine Adressen stammen aus den Jahren 1983 - 1986. Zum Anderen gibt es auf den Philippinen auf dem Lande keine gehobenen Hotels mit Aircondition, keinen Limousinenservice usw. und die Heiler wohnen meist in einfachen Hütten und sprechen eine der ca. 70 örtlichen philippinischen Sprachen - Dialekte, aber nicht alle Englisch. Und eine englische Internetseite unterhält von diesen bescheidenen und demütigen Heilern niemand und wird auch sonst von den örtlichen Patienten nicht im Internet z.B. auf Englisch erwähnt. Ich habe schon ...zig Deutsche / Schweizer / Italiener / Amerikaner / Japaner / Briten / Schweden / Norweger / Finnen und Dänen seit 1985 darauf hingewiesen, dass es z.B. flächendeckend auf der sympatischen Insel Bohol viele gute Heiler gibt die auf Spendenbasis behandeln.  Das interessiert unter den Ausländern aber niemanden. Also wird weiterhin international behauptet, Heiler auf den Philippinen gäbe es nur in der Provinz Pangasinan und in der Stadt Baguio. Der letzte der sich bemüht hat Heiler auch andernorts zu besuchen und darüber ein Buch geschrieben hat war der Münchner Dr. Hans Jürgen Aubeck 1984, nur gelten wegen der Alterssterblichkeit von Heilern solche Angaben nicht zeitlich unbegrenzt.

Eine neuzeitliche Entwicklung gibt es aber schon. Manche Wirtsleute von Beach Resorts an schönen Stränden auf den Philippinen sind z.B. Deutsche und mit einer Filippina verheiratet. Thematisch unvorbereitet wurden diese mal von ihrer Frau zu einem Heiler in der Nähe ihres Beachresorts gebracht, (laut schimpfend über solchen "Quatsch",) der Heiler / die Heilerin half dann aber doch. Darauf fiel bei einigen europäischen Wirtsleuten der Groschen in so weit, als diese dann in ihrer Besucherhotelwerbung darauf hinweisen, der "beste" Heiler sei ganz in der Nähe ihres Hotels (sie kennen aber nur einen) und wer sich von dem Heiler behandeln lassen wolle, solle doch bei ihnen übernachten. Das mit dem Übernachten ist ja prima, nur wünsche ich mir schon, dass diese Wirtsleute nicht nur ahnungslos dumme bierseelige Stammtischsprüche hinsichtlich Heilern daherplappern und schreiben, sondern sich auch endlich mal etwas mit den Heiler-Gegebenheiten beschäftigen. Dann liesse sich nämlich Heilen und wunderschöner, meist sogar preiswerter tropischer Badeurlaub an nicht überlaufenen Stränden kombinieren.  (Texteintrag Nov. 2015)

 

 

 

 Exorzismus - Exorzist - Teufelsaustreibung - Besessenheit von Satan,

 sowie leichte Formen von Anhaftungen / Umsessenheit.

 

Besessenheit bezeichnet einen ausgeprägten Erregungszustand, die Inbesitznahme der betroffenen Person durch einen Daemon. Die plötzliche Verhaltensänderung der Person wird auf das Eindringen eines satanischen Geistwesens zurückgeführt.

Das Thema dient im Internet hauptsächlich dazu, sich darüber ohne eigene Erfahrungen belustigend oder verächtlich zu äussern, zumindest in der Presse dann, wenn es durch einen Hobby-Exorzisten wieder einen Todesfall gab. (Frau beim "Exorzismus" in der Badewanne ertränkt.) Wir leben in einer Zeit, in der kaum ein Journalist Interesse und Zeit hat sich mit dem zu beschäftigen, worüber er schreibt, zumal wenn es sich um Übernatürliches oder Übersinnliches handelt. Da wird leichtfertig Blödsinn erfunden - und wird dann zur Volksmeinung.  Ich schreibe deshalb hier darüber eine kurze Einführung, damit es von Google übernommen wird und Interessierte meine hoffentlich als informativ und sachlich empfundenen Erklärungen darüber im Internet finden können.

Nun ist es so, dass ich Heilmedium für verstorbene Ärzte bin, die sich mit Heilmöglichkeiten beschäftigen, also positiv den Menschen gegenüber eingestellten Geistwesen. Nun gibt es in der geistigen Welt aber nicht nur Licht, sondern auch Schatten. Das will ich wahrheitsgemäss nicht verschweigen. Es schwirren auch satanische Geistwesen um uns herum. An die geraten insbesondere diejenigen Neugierigen, die unbedingt Kontakt mit Geistern aufnehmen wollen, also z.B. bei Heilerausbildungskursen "Kontakt mit der geistigen Welt aufnehmen", mit Tischrücken, Pendeln, usw. Das Ziel solcher daemonischen Geistwesen ist es, die Kontaktaufnehmenden dann nach Strich und Faden mit falschen Ratschlägen zu veräppeln.

Die brutalste Form der Aktivitäten satanischer Geistwesen ist es in einen Menschen zu schlüpfen und diesen vollkommen zu beherrschen. Dieser lebende Mensch, das Besessenheitsopfer wird dazu angetrieben ununterbrochen so negativ gegenüber seinen Mitmenschen aufzutreten mit so viel negativer Energie, wie es für einen normalen Menschen unmöglich erscheint. Weitere Merkmale echter Besessenheit kann es sein, dass es im Zimmer der Besessenen auch spukt; dass die Besessene in mehreren Sprachen spricht, die sie nie gelernt hat; dass aus der Besessenen eine fremde Stimme ertönt; dass die Besessene wie von Sinnen herumtobt, spätestens dann, wenn ein dazugerufender Geistlicher über religiöse Themen mit der Besessenen spricht.  Das fällt natürlich auf, schliesslich  war diese jetzt plötzlich Besessene vormals eine ganz normale friedliche Nachbarin. Und dann stellt sich die Frage, was tun?

Ein fast immer so auftretendes Phaenomen beim Auftreten satanischer Wesen ist es (auch in der durchblickenden Fachliteratur so beschrieben), dass diese keine Geduld haben, es soll möglichst schnell möglichst viel Negatives passieren. Deren Handeln und deren Ausrichtung ist es möglichst schnell und viel Unfug anzurichten. Wenn also jemand z.B. alle 4 Wochen mal unter Wahnvorstellungen leidet, dann kann eine satanische Besessenheit, die sich mit Exorzismus beheben liesse, kaum angenommen werden.

Zunächst gilt es dazu die Frage zu klären, ob derjenige/diejenige bei dem die Inkarnation des Teufels / Daemonen vermutet wird, oder derjenige/diejenige, der solches bei einem Anderen vermutet, nicht stattdessen geisteskrank ist. Schliesslich schaut jemand beim Essen manchmal "so komisch", da könnte diese Person ja "Besessen" sein. Eingebildete Besessenheit wird bei Geistesgestörten fabuliert und kommt täglich tausendfach vor; ebenso wird satanische Besessenheit in religiösen Kreisen / Sekten erfunden, in denen es darauf ankommt die Mitglieder abhängig und unmündig zu halten;  tatsächliche Besessenheit fällt dagegen zweifellos sofort auf, kommt aber sehr selten vor.

Die vollen Anzeichen von Besessenheit treten selten auf. Was aber oft eintritt, dass negative Einflüsse oder Fremdenergien vermutet werden, die meist auf psychische Krankheit, krankhafte Einbildung usw. zurückzuführen sind. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, dass ein Geistwesen wie ein verstorbener Verwandter oder Fremdenergien nicht permanent "anhaften" aber irgendwie doch stören. Der Fachausdruck dafür ist "Umsessenheit". Das findet dann so statt, dass auch eine psychisch Gesunde sich unsicher ist, ob das nun Einbildung sei oder nicht. Dafür braucht es keinen Exorzismus, wenn die anhaftende Fremdenergien leichterer Natur und nicht permanent sind. Weiter unten im Text nenne ich Ihnen einen auf solche leichten Fälle spezialisierten Heiler, sollte mein Internet-Energietest nicht helfen.

Nach meiner Beobachtung holen sich Betroffene oft solche "Anhaftungen" oder "Umsessenheit" indem sie Kunde von Wahrsagern oder Kartenlegern waren, ebenso in esoterischen Ausbildungen oder bei "Einweihungen" wie Reiki. Interessanterweise äussert sich die Verbraucherberatungszentrale NRW so ähnlich, aber ohne Hintergrundwissen. Wenn Sie meinen zu solchem Personenkreis vielleicht zu gehören, dann haben Sie die Möglichkeit meinen Internet-Energietest für 3 Minuten wie beschrieben auszuprobieren. Seit Anfang an wird grösste Sorgfalt bei meinem Internet-Energietest darauf gelegt, dass bei den Benutzern nach 1 - 2 Tagen nichts zurückbleibt. Das hilft dann auch in leichten Fällen öfters das abzuschütteln, was möglicherweise sonst anhaftet. 

Ein Exorzismus-Spezialist der katholischen Kirche in Rom nimmt nur solche Fälle an, in denen von ihm anerkannte psychatrische Anstalten zu dem Betroffenen vorab bestätigen, es handele sich um tatsächliche schwere Besessenheit und nicht um eine Geisteskrankheit. Wirklichen Exorzismus betreiben können nur wirkliche menschliche Spezialisten mit Erfahrung, nicht der dazu unerfahrene katholische Dorfpriester oder ein Möchtegern - Geistheiler. Exorzismus ist eine knüppelharte Tätigkeit beim Kampf mit dem Daemon. Mit ein paar frommen Sprüchen und mit der Bibel herumwedeln ist da nichts zu machen. Es bedarf dazu einer besonderen Befähigung des menschlichen Exorzisten, viel physische Kraft des menschlichen Exorzisten und viel viel viel Erfahrung. Die Erfahrung wird schon deshalb benötigt, um bei dem brutalen Austreibungsritus das Besessenheits-Opfer zwar den Sträubungskampf durch den Daemon abreagieren zu lassen, aber nicht einen eigenen Todeskampf des Besessenheits-Opfers. Das das Opfer dabei stirbt kann durchaus Absicht des besetzenden Daemons sein.

Egal, wie man nun zur traditionellen katholischen Kirche stehen mag, aber grosse Erfahrung mit Exorzismus und Könnerschaft beim Exorzismus gibt es nur dort. Und nur die Exorzisten, die in Italien speziell dazu an der päpstlichen Universität in Zusammenarbeit mit der internationalen Exorzistenvereinigung (AIE) ausgebildet wurden und bereits in Italien Erfahrungen gesammelt hatten sollten das können, auch wenn sie jetzt wieder als Priester in einem anderen Land arbeiten. Und diese Absolventen nennen sich Internationale Vereinigung der Exorzisten (AIE) und treffen sich weltweit alle 2 Jahre wieder zum Dazulernen und Erfahrungsaustausch. Dass die katholische Kirche dabei nur Priester und Seminaristen aus den eigenen Reihen als Exorzisten ausbildet, ... das ist eben so. Es scheint mir aber folgerichtig. Exorzismus ist wohl eine der unangenehmsten und aufreibensten menschlichen Tätigkeiten überhaupt. Diese dann lebenslang bei Nachfrage auch auszuüben bedarf der organisatorischen Einbettung in den Priesterberuf.  Zumindest gewährleistet das, dass mit gekonntem Exorzismus nicht das grosse Geld verdient wird. Das hält aber anscheinend auch heutzutage katholische Priester irgendwo in Deutschland nicht davon ab zu meinen, sie können das auch, brauche man ja nur die festgelegten Sprüche aufsagen und mit der Bibel herumwedeln. Und vor solchen Möchtegern-Exorzisten ist zu warnen. Es kommt auf die tatsächliche Erfahrung an und ob der Exorzist es vormals auch immer geschafft hat oder nur ... vom Daemon geschafft wurde.

Der Fall Anneliese Michel hatte vor 30 Jahren für grosses Aufsehen gesorgt. Mit Genehmigung des Bischofs von Würzburg hatten 2 katholische Priester den grossen Exorzismus versucht, die junge schwächliche und kränkliche Frau war dabei gestorben. Ich führe das auf die praktische Unerfahrenheit der Priester in Sachen Exorzismus zurück, es war ihr erster Exorzismus. Die Priester hätten nicht über Monate immer wieder vollkommen vergeblich versuchen dürfen das Weichen des besetzenden satanischen Wesens zu erreichen. Zuletzt verweigerte Anneliese Michel die Nahrungsaufnahme ganz, die Schulmedizin wurde aber nicht durch die Priester alarmiert um eine künstliche Notfall- Ernährung im Krankenhaus durchzuführen, weswegen der vermeidbare Tod als Strafprozess vor Gericht landete. Eine ausführliche und sachliche Darstellung des Falles Anneliese Michel finden Sie bei Wikipedia. Dass Anneliese Michel sich selbst der katholischen Kirche sehr verbunden fühlte und sich als Lehrerin - katholische Religionslehrerin ausbilden liess, verschaffte ihr keinen Schutz davor, dass ein satanisches Wesen von ihr mehr und mehr Besitz ergriff, je länger sich der Exorzismus monatelang hinzog. 

Insbesondere gibt es bei brutaler Besessenheit (das Opfer scheint völlig ausser Sinnen und ist nicht Ansprechbar) zu bedenken, dass das satanische Wesen womöglich / wahrscheinlich beim Exorzismus den schnellen Tod des Besessenheitsopfers erreichen will, deshalb ist bereits ein erster menschlicher Versuch bei brutaler Besessenheit ohne Erfahrung / Ausbildung viel zu riskant. Deshalb weise ich hier immer wieder darauf hin, dass die katholische Kirche in Rom Priester im Exorzismus professionell ausbildet. Nun ist Besessenheit - Exorzismus keinesfalls ein nur "christliches" Phaenomen, sondern kommt z.B. in buddistischen und muslemischen Kulturkreisen genauso vor. Ich habe aber dazu zu wenig Einblick, wie in anderen Religionen derzeit damit umgegangen wird, deshalb will ich mich dazu nicht äussern.

Sollten Sie oder andere auf dieses Thema zurückgreifen müssen: Fragen Sie sich bei der katholischen Kirche bis zu den Spezialisten in Rom oder Mitgliedern der Internationalen Vereinigung der Exorzisten (AIE) durch, vermeiden Sie es vom nächsten katholischen Bischofsamt auf einen lokalen selbsternannten Alleskönner  im Bistum hingewiesen zu werden, der sich angeblich mit Exorzismus befasst. Falls doch: Konfrontieren Sie diesen mit einigen Aussagen aus dem nachfolgenden Link. Nicht in jedem katholischen Bistum ist zu der Thematik überhaupt etwas bekannt. Widersprechen möchte ich den im Internet auftauchenden Aussagen deutscher katholischer Bischöfe, beim Exorzismus müsse von Exorzisten monatelang für den Betroffenen nach den Kirchenregeln gebetet werden. Der 1925 geborene vormalige dazu besonders befähigte Chefexorzist der Katholischen Kirche in Rom, Padre Gabriele Amorth, schaffte bis zu Dutzende Fälle pro Tag.

Die offizielle evangelische Kirche hingegen steckt zu der Thematik "vom Teufel besessen, Abhilfe durch Exorzisten" lieber den Kopf in den Sand. Steht zwar in der Bibel, will man sich aber nicht damit beschäftigen, sei ein unbequemes Thema. Manche Freikirchen / Sekten in Deutschland praktizieren aber Exorzismus, nur fangen bei diesen die Anzeichen für "Besessen" bereits im Einbildungsniveau an. Wenn der/die vermutete "Besessene" aber noch Ansprechbar und vielleicht sogar noch Folgsam ist, dann geht es natürlich beim "Exorzismus" sehr viel friedlicher - harmonischer zu.  Eines der aktuellen Hauptprobleme zum Thema Besessenheit scheint es mir in Deutschland zu sein, dass sich viele Menschen, die aber gar nicht besessen sind, einbilden sie könnten besessen sein. Damit versuchen sie dann selbst möglichst viele Exorzisten, Heiler usw. zu konfrontieren. Das wird auch in Presseartikeln derjenigen Journalisten so wiedergegeben, die echte Exorzismus-Spezialisten der katholischen Kirche dazu befragt hatten.

Nun wäre Exorzismus bei mir selbst ja eigentlich gut aufgehoben, sollte man meinen. Das Besessenheitsopfer sei von einem satanischen Wesen befallen und ich bin Medium für gute Wesen. Also sollen doch die guten Wesen eine Truppe bilden (Spezialisten mit Erfahrung bei der Vertreibung satanischer besetzender Wesen) und das satanische Wesen aus der mir gemeldeten Besessenen vertreiben. Das würde dann so elegant passieren, dass einfach nur die Hilfe erfolgt, ohne die ganze Dramatik und ohne Festbinden und satanische Kämpfe usw. Der Daemon würde vertrieben, ohne Risiken und Nebenwirkungen.

Weil ich es offenbare, muss ich es jetzt auch andeutungsweise erklären. Es gibt in der geistigen Welt eine allgemeine Koexistenz zwischen "gut" und "böse", die andere Seite ist bekannt, man lässt sich aber gegenseitig in Ruhe. Manchmal gibt es aber doch Reibereien. In der Bibel wird dazu andeutungsweise von himmlischen Heerscharen gesprochen. Wenn nun Geistwesen einen Exorzismus durchführen sollen und ein daemonisches Wesen vertrieben werden soll, dann gilt die Kraft des Stärkeren. Also nicht mit frommen Gedanken oder Überzeugungsarbeit, sondern die Vertreibungstruppe ist stärker bzw. muss stärker sein und macht kurzen Prozess. Nun stehen dazu nicht unbegrenzt geeignete Freiwillige zur Verfügung, die sich dann auch an den Ort des Geschehens begeben müssen. Wenn diese nun von einem Fehlalarm zum nächsten Fehlalarm geschickt werden, dann stehen diese Irgendwann für solche über mich erbetenen Einsätze nicht mehr zur Verfügung.  

Dieser Wunsch um Hilfe bei Besessenheit wurde auch seit 1986 dutzendfach an mich herangetragen. Und immer wurde dem Wunsch entsprochen, nie wurde zu solchen Wünschen bei mir etwas bezahlt oder von mir Geld gefordert. Immer wurde die vermeintlich Besessene von dazu alarmierten guten Wesen besucht, manchmal in ganz entfernten Ländern. Und immer wurde bei der vermeintlich Besessenen kein permanent besetzendes Geistwesen gefunden. Es gab auch keine Anzeichen echter permanenter daemonischer Besessenheit, womöglich nur Anzeichen einer Geisteskrankheit. Nun ergab sich dazu erst einmal Unsicherheit, ob man auch die richtige Person überhaupt gefunden habe. Also musste das zeitaufreibend und teilweise umständlich mit diversen Rückfragen über mich geklärt werden, es ging dort aber eben ganz normal zu. Und immer waren ein angeblich "besetzendes satanisches  Wesen" bzw. Anzeichen dämonischer Besessenheit Hirngespinste derjenigen, die den Befreiungswunsch von diesem besetzenden Wesen an mich herantrugen. Inzwischen ist es nun passiert, aufgrund der vielen Fehlalarme verweigern die Kräfte die mit mir zusammenarbeiten jegliche neuen Hilfs-Aktivitäten zu der Thematik, neue Hilfesuchende in Sachen Exorzismus brauchen sich gar nicht an mich zu wenden, sie werden von mir abgewiesen. Stattdessen verweise ich auf dazu befähigte Exorzismus- Spezialisten der katholischen Kirche. Geblieben bei mir ist natürlich ein Einblick zu der Thematik, weswegen ich nach jahrelangem Zögern diesen Artikel nun auf meinen Internetseiten veröffentliche.  

Das Thema Besessenheit - besessendes Wesen vertreiben - ist in Deutschland - Österreich - Schweiz, bzw. in Westeuropa allgemein keine für Geistheiler geeignete Thematik. Seit einigen Jahren wimmelt es in der Heilerszene von Spinnern ohne echte Heilfähigkeit, die aber meinen alles zu können und alles zu wissen. Und viele solcher Heiler geben an, mit der geistigen Welt Kontakt aufnehmen zu können. Und bekommen sie dazu dann Kontakt mit wohlmeinenden Wesen oder mit solchen, die sich selbst als gottähnlich bezeichnen aber selbst satanisch sind und es nur auf Veräppelung abgesehen haben? Und wenn der Heiler auf seiner Homepage  behauptet er heile alles und Exorzist für jegliche Besessenheit sei er auch, er könne den Daemon selbst per Kraft seiner eigenen Gedanken aus der Distanz vertreiben - und dann passiert nichts, ausser dass Sie kräftig löhnen mussten? Üblicherweise behaupten die meisten Heiler, die Betroffene müsse durch Umstellung ihrer eigenen Gedanken mithelfen; und wie soll das gehen, wenn die Besessene wirklich besessen ist nur noch herumschreit und herumspuckt ?  Wenden Sie sich nicht an Leute, die so furchtbar schlau seien, aber von wirklicher Besessenheit nicht den blassesten Schimmer haben. Wenden Sie sich bei wirklicher Besessenheit lieber an die Spezialisten der katholischen Kirche die mit Exorzismus Erfahrung haben, dort sind Sie besser aufgehoben.

Wenn Sie nun aber meinen, Sie, bzw. der Bekannte / Familienangehörige seien zwar nicht besessen, bei Ihnen herrschen aber zeitweise leichtere Fremdenergien, vor denen Sie sich doch gerne verabschieden wollen, und Sie würden doch gerne einen echten Heiler ausprobieren, Exorzismus bedürfe es nicht, dann versuchen Sie zuerst meinen Internet-Energietest. Sprechen Sie auf meinen Internet-Energietest nicht an oder ist das Ergebnis unbefriedigend, dann wenden Sie sich an die Heilerpraxis Andreas Wegener, Hamburg (vormals Uelzen). Andreas Wegener ist auf leichtere Fälle Befreiung von anhaftenden Fremdenergien spezialisiert, ebenso behandelt er auch psychische Störungen wie Ängste. An mich wenden Sie sich bitte nicht. Ich behandele keine psychischen Störungen und würde Sie nur abweisen. 

Nun betreibe ich selbst keinen Exorzismus mehr und ich will mich auch nicht zum Exorzismus-Spezialisten erklären. Nur in meiner Auffassung ist eine satanische Besessenheit so deutlich zu erkennen, dass man gar nicht darum herumkommt diese so auch erkennen zu müssen. Das Exorzismus-Getue in Sekten und Freikirchen dient meiner Ansicht in erster Linie dazu, die dort "Gläubigen" mit falschen Fantasien über Besessenheit zu entmündigen und von ihrer Sekte tiefer abhängig zu machen.  

Dazu doch noch ein kleiner Tipp von mir an Exorzisten: Wenn das satanische Wesen entweicht, wo soll es hin? Die Schweineherde, wie im neuen Testament beschrieben, steht Ihnen wohl nicht zur Verfügung. Sorgen Sie wenigstens dafür, dafür dass das Wesen sich aus den dortigen Räumen entfernen kann, sofort ersichtlich mindestens 1 Fenster weit offen, also nicht gekippt und durch Vorhänge verdeckt. Also keinesfalls klimatisierte Räume ohne zu öffnende Fenster benutzen, wie 2015 Koreaner in Frankfurt/M, die unter den Wahnvorstellungen "Exorzismus" ein eigenes Familienmitglied selbst zu Tode folterten. Dazu noch ein Hinweis an Aussenstehende: Festbinden gehört zu den menschlichen Exorzismus Ritualen, weitergehende physische Gewalt, z.B. Atmung behindern oder verletzend schlagen - nicht.

Ein sehr hilfreicher Link mit Beiträgen dazu: hier klicken. Die Artikel von und über erfahrene Exorzisten wurden leider (Stand Aug. 2017) entfernt. Nicht zustimmen mag ich den anschliessenden Eintragungen im Gästebuch von katholischen Laien in Deutschland, die ihre eigene Dummheit, Ahnungslosigkeit und Unverständnis zu der Thematik als Schlaumeier dort festhalten wollten.

Das ziemlich genaue Gegenteil wie ich es darstelle, finden Sie im Einführungsbeitrag im Blog von Psiram.com "Vatikan und Nächstenliebe" vom 10. Dez. 2015 hier klicken. Wie (wenig) hilfreich für diejenigen, die nach Information und Hilfe zur Thematik Besessenheit suchen! Übrigens ist Psiram.com (wie die Schwesterorganisation G.W.U.P. es bereits schon ist) derzeit - noch - nicht als "Gemeinnützig und Förderungswürdig" in Deutschland anerkannt, stattdessen verlassen sich Öffentliche Rechtliche Fernsehsender und Rundfunk immer öfter auf den Wahrheitsgehalt der Aussagen von Psiram.com als "seriöse" Informationsquelle und beeinflussen so die Volksmeinung. Nun fällt aber nicht jeder auf die Meinungsmache bei Psiram.com herein, diese machen sich mit wüsten Falschbehauptungen auch Feinde. Strafrechtlich sind diese wegen Anonymität und Betreiben des Servers im Ausland nicht zu ermitteln. Bleibt noch die Netzsperre, also behördliche Verfügung an Betreiber wie Telekom, Google usw. diese so abzuschalten, dass diese weder direkt anklickbar sind, noch über Suchworte gefunden werden können. Das ist meines Wissens zu Psiram.com mehrfach passiert, diese sind aber inzwischen so it-technisch versiert, dass die Wirkungen einer Netzsperre innerhalb weniger Stunden vollkommen aufgehoben werden können. Den am häufigsten bei Psiram.com angeklickten Thread über einen Heiler gibt es dort über ... mich im Forumsteil "Skeptisches Denken". Nur hatte meine dort beabsichtigte Diffamierung irgendwie nicht so richtig geklappt, ich hatte mir nämlich erlaubt zu meiner eigenen Verdammnis dort mitzudiskutieren, inzwischen bin ich dort gesperrt. Es ist für mich schon verlockend mir eine ausgeschriebene Belohnung dafür abzuholen, dass eine Geistheilfähigkeit unter wissenschaftlich anerkannten Kriterien mit Placeboabsicherung bewiesen werden kann. Nur schade, dass ich die mir verliehene Heilfähigkeit bei der teilweise in Personalunion betriebenen GWUP (wie es zu erwarten war) nicht beweisen durfte. Nun gibt es bei Psiram.com (vormals Esowatch) auch viele ernstzunehmende hochintelligente Beiträge, die teilweise sogar ausgezeichnet recherchiert sind. Nicht jeder, der dort mitdiskutiert, weiss dass es das Grundanliegen von Psiram.com ist, alles was ausserhalb der Schulmedizin hinsichtlich Heilmöglichkeiten passiert ins Negative zu verdrehen und ihren Hass gegen die christliche Religion bzw. religiös eingestellte Menschen gebührend darzustellen. Nun gibt es dort zu alternativen Heilweisen schlichtweg Verleumdungen, als auch hervorragende negative Sachbeiträge. Nur blickt dazu von den dortigen Lesern wohl kaum jemand durch, was ist zu einer alternativen Heilweise negativ erfunden; - und was ist echt und richtig recherchiert. Also fallen so manche Ärzte und Redakteure von öffentlich - rechtlichen - Medienanstalten auf Psiram.com herein und glauben an die Gültigkeit aller wesentlichen Darstellungen im dortigen Blog und Wiki, die nur voll anonym erfolgen und ausserhalb der deutschen und jeglicher anderer Gerichtsbarkeit liegen.  

Einen Vorteil den ich zur Zeit habe: wegen derzeit viel zu wenigen Heilinteressenten habe ich viel Zeit. Ich konnte diesen Eintrag über Exorzismus mehrfach über Tage in aller Ruhe überarbeiten. Und meine geistigen Freunde gaben mir Tipps, was und wo ich noch etwas ergoogeln sollte, damit es ein "gültiger" Beitrag bleibt. Dass sowohl die Schulmedizin, als auch die katholische Kirche meinen Angaben widersprechen, dass versteht sich von selbst. Für die Schulmedizin, bzw. deren Funktionäre und Verkünder deren Lehrmeinung gibt es keine Besessenheit durch satanische Wesen, sei alles auf psychische Störungen zurückzuführen. Auch wenn die Besessene mit verschiedenen Stimmen in verschiedenen Sprachen herumfaucht, damit wäre nichts zu beweisen. Und für die katholische Kirche gilt immer nur die derzeitige Lehrmeinung, die ich zwar teilweise versuche hinsichtlich Besessenheit zu erhärten , aber ein Heiler wie ich der ausserhalb der katholischen Kirche erfolgreich heilt - ... das darf es nicht geben.

(Texteintrag Dezember 2015.)